Baubeschluss Neubau Volksschule Haselstauden

Für mich als Schulstadtrat ist es sehr erfreulich, dass wir nach der Fertigstellung der VS Edlach und dem erfolgten Baubeschluss in der Stadtvertretungssitzung am 20.7.17 den Neubau der Volksschule Haselstauden zügig umsetzen können.

Nachdem sich die Einsetzung einer Projektsteuerungsgruppe mit Vertretern aller Parteien und des Amtes der Stadt Dornbirn sowie des Direktors und eines Elternvertreters schon bei der VS Edlach bewährt hat, war es für mich wichtig dieses Gremium auch für die VS Haselstauden einzusetzen.

Im Vorfeld wurde von Vertretern der Schule und der Stadt ein "Pädagogisches Raumfunktionsbuch" erarbeitet. Dieses Konzept bildete die Grundlage für das Bauprojekt und wurde aus meiner Sicht hervorragend umgesetzt.

Es standen nicht die Vorstellungen der Architekten im Vordergrund, sondern jener der Nutzer.

Der Neubau bietet die einzigartige Chance, Bedingungen zu schaffen, mit denen sich moderne Ansprüche an Schule und Bildung leichter verwirklichen lassen.

Die Lehrkräfte habe in zahlreichen Workshops ein modernes Konzept mit qualitätsvoller Ganztagsbetreuung entwickelt.

Zur Erreichung dieses Zieles sollen Gebäude und Räume so gestaltet werden, das sich alle Beteiligte in ihrer Schule willkommen fühlen und die Arbeit der Betreuungs- und Lehrkräfte bestmöglich unterstützt wird.

In der Zwischenzeit wurde das Wettbewerbsprojekt im Rahmen mehrerer Gespräche zwischen den Architekten und Nutzern in mehreren Schritten überarbeitet, so dass jetzt ein Stand erreicht wurde, der ohne wesentliche Änderungen als Grundlage für de Ausführung dient.

Das offenes Lernen, ein individueller Förderbedarf und die verstärkte Nachfrage nach Ganztagsbetreuung neue Raumkonzepte notwendig machen, ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Genau das wurde beim Neubau berücksichtigt.

Pädagogisch von großem Vorteil ist die erstmalige Zusammenfassung von vier Schulstufen in einem Cluster, in welchem ein sogenannter "Marktplatz" als gemeinsamer Treffpunkt dient. Genauso finde man in der neuen Schule viele Orte, wo auch Kleingruppen hingehen können.

Ebenfalls ist die neue Schule für de bereits installierte Ganztagesklassen mit verschränktem Unterricht bestens geeignet und selbstverständlich wird das gesamte Gebäude barrierefrei und rollstuhlgerecht gebaut.

Der Kostenrahmen in Höhe von € 10,44 Mio Euro netto ist für mich als Schulstadtrat unter Berücksichtigung des erarbeiteten "Raumfunktionsbuches" und der neuen pädagogischen Herausforderung gerechtfertigt.

 

Weitere Vorgangsweise:

Baueingabe Oktober 2017; Ausführungsplanung und Ausschreibungen August bis Dez. 2017;  Abbrucharbeiten März 2018; Baufertigstellung Dezember 2019; Übergabe an Nutzer Jänner 2020

In der Zwischenzeit wird der Unterricht in der Ausweichschule Fischbach durchgeführt, wo seitens des Direktors und der Lehrpersonen versucht wird, das Arbeiten in Clustern nachzuahmen.

Ich gebe jedoch zu bedenken, dass auch nach dem Neubau der VS Haselstauden, die Schülerkapazität schnell erreicht sein wird. Mittlerweilen hat uns auch die Entwicklung der Schülerzahlen und der pädagogischen Anforderungen überholt. Zudem ziehen immer mehr Menschen in den Norden von Dornbirn.

Nachdem sich die Stadt Dornbirn schon im Jahre 1995 ein Grundstück im Forach gesichert hat, führt aus meiner Sicht kein Weg daran vorbei, diese Schule so schnell wie möglich zu bauen.

 

Dornbirn, 20.7.2017
Werner Posch
Schulstadtrat






« zurück zur Übersicht