Gebhard Greber

Gebhard Greber stammt aus einfachen Verhältnissen und kennt aus eigener Erfahrung die Lebenssituation der Menschen, die sich nicht alles leisten können. Daher setzt er sich für bezahlbares Wohnen, gleiche Bildungschancen und eine Gesundheitsversorgung für alle ein. Der soziale Zusammenhalt in Dornbirn ist ihm ein besonderes Anliegen.

Bildungs- und Kinderbetreuungsangebote sind genauso wichtig wie gute Freizeitangebote. Weil Chancengleichheit im Kindesalter beginnt und sich bei der Bildung fortsetzt, tritt Gebhard Greber für leistbare Betreuungsangebote ein und unterstützt die enorm wichtige Jugendarbeit der Sport- und Kulturvereine.

Eine gute Infrastruktur und optimale Rahmenbedingungen für Unternehmen stärken den Arbeitsplatzstandort Dornbirn. Deshalb ist für Gebhard Greber eine aktive Bodenpolitik zur Ansiedlung von Betrieben von besonderer Bedeutung.

 

Ein Großprojekt wie der Neubau von Messehallen oder das Rolls-Royce-Museum gehen auf Kosten notwendiger Investitionen in die Bildung, in den Wohnungsbau, in die Gestaltung der Stadtteilzentren und in unsere Vereine und werden deshalb von Gebhard Greber klar abgelehnt.